Die Geschichte rund um unser Vereinsheim

Herbst 2002
Die Umquartierung der Lauchringer Guggenmusik Ruinä-Dängler in einen anderen Probenraum sorgte in der jüngsten Gemeinderatssitzung für Diskussionen. Nachdem den Guggenmusikern das Vereinslokal der Oberlauchringer Kleintierzüchter nicht mehr zur Verfügung stand, überließ ihnen Bürgermeister Thomas Schäuble kurzfristig einen Raum im Bauhof.

Frühjahr 2006
Zu Beginn der Hauptversammlung kündigte Jürgen Axler, Vorsitzender der Lauchringer Guggenmusik Ruinä Dängler, an, was Bürgermeister Thomas Schäuble als gemeinsames Vorhaben erklärte. „Die Gemeinde hat das Bahnhofsareal erworben und kann ab dem 1. Mai frei darüber verfügen“. Zusammen mit den Guggenmusikern wollte die Gemeinde das Gebäude zu einem Probenlokal auszubauen. Dafür allerdings musste einiges geleistet werden, denn das Gebäude befand sich in einem „desolaten Zustand“. Als Vorteile dieses Standorts nannte Schäuble die Lage außerhalb der geschlossenen Ortschaft, die vorhandenen „Park & Ride“-Plätze sowie die Anbindung an den Busverkehr. Außerdem konnte damit endlich das Problem des Probenraums gelöst werden. Schäuble: „Mit dem Probenlokal bekommt ihr ein festes Domizil, was die nächsten Jahre euer Heim sein soll.«

Frühjahr 2007
Im alten Bahnhofsgebäude und auf dem Bahnhofsgelände tat sich etwas. Das Gebäude wurde für Vereinszwecke umgebaut. Die Guggenmusik Ruinä Dängler bekamen dort unter anderem einen Proberaum und halfen beim Umbau mit.

Herbst 2008
Das Bahnhofsgebäude besaß bei den Oberlauchringern schon immer einen hohen Stellenwert. Im Herbst 2008 erstrahlte es wieder in neuem Glanz. Ein richtiges Schmuckkästchen war entstanden, und die Lauchringer Guggenmusik Ruinä Dängler hatte nach zweijähriger Schufterei einen neuen Proberaum. Es war Teamarbeit. „Es ist ein einzigartiges Projekt, zum ersten Mal hat die Gemeinde Lauchringen versucht, ein Gebäude in Zusammenarbeit mit einem Verein umzubauen“, erklärte Bürgermeister Thomas Schäuble. Wenn man sehe, was entstanden ist, könne man von einem Erfolgsmodell sprechen.

Beteiligte
Bürgermeister Thomas Schäuble
Der Lauchringer Architekt Peter Haselwander
Robert Bank, Hauptamtsleiter im Lauchringer Rathaus
Ruinä Dängler Lauchringen

Zahlen und Fakten
Ruinä-Dängler-Chef Axler überlegt, rechnet und spricht von 4500 Stunden, die er und seine Musiker hier investiert haben.

Einweihung am 28.09.2007
Im Rahmen eines Einweihungsfestes besichtigten zahlreiche Interessierte die neuen Räume und saßen danach vor dem Gebäude auf Bänken: Das Blasorchester Unterlauchringen und der Musikverein Oberlauchringen gaben zur Feier des Tages ein Frühschoppenkonzert.